2002 - Bommels verrückte Heimkehr                              

                              Ländlicher Schwank in drei Akten von Dieter Adam

 

Bonifatius Bommel ist vor über zwanzig Jahren spurlos verschwunden und hat seitdem nie mehr etwas von sich hören lassen. Erna Bommel, seine Frau, trauert ihm heute noch nach, was Tochter Katrin und das Hausmädchen Lotte einfach nicht verstehen können.
Eines Tages kreuzen zwei Landstreicher auf, die um eine Mahlzeit bitten. Hinter dieser Maske verbergen sich allerdings Bonifatius und sein Freund Johann, die die finanzielle Lage im Hause Bommel erkunden wollen. Die ist nun alles andere als rosig. Bommels sind bis über den Schornstein verschuldet. Bonifatius, der sich zunächst nicht zu erkennen gibt, kann nicht helfen, weil er ebenfalls mit seinen Geschäften in Australien pleite gemacht hat. Einen Ausweg aus der Not bietet die stinkreiche Brauereibesitzerin Frieda Großkopf, die alle Wechsel und Schuldscheine der Bommels an sich gebracht hat. Mit diesen will sie Erna zwingen, ihren trotteligen Bruder zu heiraten. Deren Einwand, doch immer noch mit Bonifatius verheiratet zu sein, lässt sie nicht gelten. Wer über zwanzig Jahre spurlos verschwunden ist, den kann man für tot erklären lassen.
Und nun geht’s richtig los! Da wird gelogen und betrogen, geschimpft und sicher wieder vertragen.

 

                                                                Mitwirkende:

zurück zum Archiv                                                                                 (Bilder zur Aufführung in Bearbeitung)